Glück! Jedes Jahr aufs Neue … — Feature am 26.12.2018 Norddeutscher Rundfunk — Feiertagsforum — 6 Uhr 05 und 17 Uhr 05

Glück! Jedes Jahr aufs Neue … — Feature am 26.12.2018 Norddeutscher Rundfunk — Feiertagsforum — 6 Uhr 05 und 17 Uhr 05

Zum Jahresbeginn wünschen wir uns wieder alles Gute und viel Glück. Doch was macht uns eigentlich glücklich? Viele individuelle Antworten sind möglich. Wenn sie sich zu einem großen Ganzen fügen sollten, dann ist ein Mensch wohl tatsächlich glücklich. Aber wie schafft man es, das große Ganze zu erkennen? Rita Homfeldt sucht nach Antworten weiterlesen…

Die Weisheit des Bauches — Feature am 30.12.2018 Bayerischer Rundfunk — Bayern2 — Evangelische Perspektiven 8 Uhr 30

Die Weisheit des Bauches — Feature am 30.12.2018 Bayerischer Rundfunk — Bayern2 — Evangelische Perspektiven 8 Uhr 30

Die Intuition ist ein göttliches Geschenk, der denkende Verstand ein treuer Diener“, das wusste schon Albert Einstein. Paradoxerweise zählen in unserer Gesellschaft vor allem aber die Vernunft, der Verstand und das rationale Denken, ganz nach dem Motto: „Ich denke, also bin ich“, wie es der französische Philosoph René Decartes formulierteweiterlesen…

Rendezvous mit mir — Feature am 2. Dezember 2018 Bayerischer Rundfunk — Bayern2 — Evangelische Perspektiven 8 Uhr 30

Rendezvous mit mir — Feature am 2. Dezember 2018 Bayerischer Rundfunk — Bayern2 — Evangelische Perspektiven 8 Uhr 30

Von Zeit zu Zeit allein zu sein, ist für unsere persönliche Entwicklung schlichtweg notwendig. Warum aber hat das Alleinsein so einen schlechten Ruf? Wovor fürchten wir uns? Ist es nicht ein Glück, sich auch mal aus dem Getriebe der Welt für einen Augenblick herauszunehmen? Rita Homfeldt begibt sich auf Spurensucheweiterlesen…

Sprachlosigkeit in der Pflege? — Theo.Logik am 10. September 2018 Bayerischer Rundfunk — Bayern2 — 21 Uhr 05

Sprachlosigkeit in der Pflege? — Theo.Logik am 10. September 2018 Bayerischer Rundfunk — Bayern2 — 21 Uhr 05

Heute ist der Pflegealltag multikulturell. Immer mehr Pflegepersonal kommt aus anderen Ländern und auch die Patienten stammen oft aus anderen Kulturkreisen. Wie findet man da eine gemeinsame Basis in der Kommunikation? Ob mit Worten oder ohne, wir kommunizieren immer. Da können Sprachbarrieren und die Unkenntnis fremder Kulturen schnell zu Missverständnissen führenweiterlesen…

Spirituelles Wandern in den Dolomiten — Feature — 2. September 2018 Bayerischer Rundfunk — Bayern2 — Katholische Welt um 8 Uhr 05

Spirituelles Wandern in den Dolomiten — Feature — 2. September 2018 Bayerischer Rundfunk — Bayern2 — Katholische Welt um 8 Uhr 05

Der Weg auf die Berge als Metapher für unseren Lebensweg ist der Impuls für die Bergexerzitien in den Dolomiten. Geistige Übungen orientiert an Ignatius von Loyola begleiten die Tour von Hütte zu Hütte, bergauf und bergab, sechs Stunden lang zu Fuß, tausend Höhenmeter täglich. Rita Homfeldt macht sich auf den Weg und begleitet die Tour von der Seiseralm zum Plattkofel und zurück. Dabei will sie herausfinden, was die Teilnehmer bewegt, was die Berge uns lehren und welcher geistige Prozess dabei in Gang kommtweiterlesen…

Digitale Transformation im Arbeitsleben — Feature am 29. Juli 2018 Bayerischer Rundfunk — Bayern2 — Evangelische Perspektiven 8 Uhr 30

Digitale Transformation im Arbeitsleben — Feature am 29. Juli 2018 Bayerischer Rundfunk — Bayern2 — Evangelische Perspektiven 8 Uhr 30

Fabriken werden smart, die Technik unserer Büros auch. Jobs werden überflüssig, verändern sich; der Arbeitsmarkt wird unstet. Wer bei dieser Entwicklung nicht auf der Strecke bleiben will, muss sich ständig weiterbilden. Firmen müssen dem mit ihrer Mitarbeiterführung gerecht werden. “Digitale Transformation im Arbeitsleben. Von der Umsetzung und dem Einfluss auf unser Leben”. In den Evangelischen Perspektiven sieht sich Rita Homfeldt in Unternehmen um.
weiterlesen…

Über den Wert der Freundschaft — Feature am 5. August 2018 Bayerischer Rundfunk — Bayern 2 — Katholische Welt um 8 Uhr 05

Über den Wert der Freundschaft — Feature am 5. August 2018 Bayerischer Rundfunk — Bayern 2 — Katholische Welt um 8 Uhr 05

Gott erhalte uns die Freundschaft. Man möchte beinahe glauben, man sei nicht allein“, schrieb einst der Schriftsteller Kurt Tucholsky. Viele Philosophen haben über die Jahrhunderte hinweg nachgedacht, was darunter zu verstehen ist. Cicero kam in der Antike zu der Erkenntnis: Wer die Freundschaft aus seinem Leben entfernt, der nimmt wohl auch die Sonne aus der Welt.
weiterlesen…

Lebenskunst für Männer in Theo.Logik am 28. Mai 2018 Bayerischer Rundfunk — Bayern 2 — 21 Uhr 05

Lebenskunst für Männer in Theo.Logik am 28. Mai 2018 Bayerischer Rundfunk — Bayern 2 — 21 Uhr 05

Gutes Altern will vorbereitet sein. Forscher an der Universität in Zürich wollten wissen: Wie altert der Mann? Herausgefunden haben sie – und das war sozusagen nur ein Zufallsprodukt — dass Männer aus westlichen Industrieländern im Alter zwischen 40 und 70, die regelmäßig Qigong machen, zufriedener mit ihrem Leben sind. Sie kommen gesünder in die späteren Lebensjahre, fühlen sich ausgeglichener und besser gelaunt. Dieter Mayer überrascht dieses Ergebnis nicht. Er ist Ausbilder für Qigong und Kampfkunst und lehrt seit über 30 Jahren diese fernöstlichen Methoden. Ob Qigong, Tai-Chi oder Kung Fu, sie basieren auf dem Prinzip der Wechselwirkung und des Ausgleichs. Es geht um die innere Haltung und die klare Übung, die man im Sitzen, Gehen oder Stehen machen kann. Es geht dabei immer um eine Grunderfahrung des Lebens …weiterlesen…

Zuhören, damit das Leben weitergeht — Feature am 13. Mai 2018 50 Jahre Evangelische Telefonseelsorge München

Zuhören, damit das Leben weitergeht — Feature am 13. Mai 2018 50 Jahre Evangelische Telefonseelsorge München

Dieses Jahr feiert die evangelische Telefonseelsorge in München ihr 50jähriges Bestehen. Als sie in der Aufbruchstimmung der 68er gegründet wurde, war sie innerkirchlich sehr umstritten. Denn: was hat Theologie mit Psychologie zu tun — ist Psychologie eine Konkurrenz zur Theologie? Beide Disziplinen in der Telefonseelsorge zusammenzuführen, war damals echte Pionierarbeit. Rita Homfeldt zeichnet die Entwicklung bis heute nach. weiterlesen…

Arzt im Netz? — Feature am 8. April 2018 Bayerischer Rundfunk — Bayern 2 — Evangelische Perspektiven — 8 Uhr 30

Arzt im Netz? — Feature am 8. April 2018 Bayerischer Rundfunk — Bayern 2 — Evangelische Perspektiven — 8 Uhr 30

Der Arzt im Netz! Internet-Doc, Telemedizin und Ethik
Noch bevor wir zum Arzt gehen, fragen wir das Internet. Befriedigend ist das nicht. Doch die Digitalisierung verändert den Bereich Medizin und Heilung; die Patienten und Ärzte — und vor allem die Beziehung beider. Und die Vorstellung was denn wirklich Heilung und Gesundheit bedeutet. Rita Homfeldt fragt nach dem Therapeuten der Zukunftweiterlesen…

Wie wir sterben — Feature am 14. Januar 2018 Bayerischer Rundfunk — Bayern 2 — Evangelische Perspektiven — 8 Uhr 30

Wie wir sterben — Feature am 14. Januar 2018 Bayerischer Rundfunk — Bayern 2 — Evangelische Perspektiven — 8 Uhr 30

Wie sterben wir? Ist es in Ordnung, wenn unsere Angehörigen nichts mehr trinken wollen? Wie können Ärzte und Angehörige die Bedürfnisse Sterbender ernst nehmen und zulassen? Was ist vertretbar und was ist leistbar in einer Zeit, in der die Begleitung Sterbender in Hospizen mit Fallpauschalen bei den Krankenkassen abgerechnet werden muss? Diesen Fragen geht Rita Homfeldt nach. weiterlesen…

Bewegung — ein Lebenselixier! Feature am 6. Januar 2018 Saarländischer Rundfunk — SR 2 KulturRadio — HörStoff — 9 Uhr 05

Bewegung — ein Lebenselixier! Feature am 6. Januar 2018 Saarländischer Rundfunk — SR 2 KulturRadio — HörStoff — 9 Uhr 05

Unsere leistungsorientierte Gesellschaft ist getrieben vom Streben nach Effizienz und Erfolg. Um da mithalten zu können, greifen viele Menschen zur Selbstoptimierung.

Dass dabei die Lebensfreude und die Gesundheit leicht auf der Strecke bleiben, scheint niemanden zu stören. Im christlichen Glauben heißt es: “Liebe deinen Nächsten wie dich selbst”. Oft wird nur der erste Teil des Satzes gehört und der Nebensatz vergessen.

Denn nur wer sich selbst liebt, kann auch andere lieben. Doch wo bleibt die Selbstliebe, wenn man zwar für andere sorgt, aber sich darüber vergisst? Die Mystikerin Teresa von Avila sagte schon im 15. Jahrhundert: “Tue deinem Leib etwas Gutes, damit deine Seele Lust hat, darin zu wohnen.”

Und der Philosoph Sören Kirkegaard schrieb 1847 an seine Schwägerin: “Allein in der Bewegung ist die Gesundheit und das Heil zu finden.”
Rita Homfeldt forscht nach , was wir von der Erkenntnis in der Philosophie, der Mystik und der Theologie für unser heutiges Leben lernen können weiterlesen…

Träume als Wegweiser — Feature am 31.12.2017 Hessischer Rundfunk — hr2-kultur — Camino — 11 Uhr 30

Träume als Wegweiser — Feature am 31.12.2017 Hessischer Rundfunk — hr2-kultur — Camino — 11 Uhr 30

Träume sind Schäume”, sagt ein Sprichwort. Und das soll wohl heißen: Träume lösen sich alsbald wieder in Nichts auf, man braucht sie nicht ernst zu nehmen. Therapeuten, Traumforscher und auch Seelsorger sehen das anders. Sie betrachten Träume als Spiegel der Seele. Träume können ein Schlüssel zum Leben sein. weiterlesen…

Lebensglück! Feature am 07. Januar 2018 Bayerischer Rundfunk — Bayern 2 — Katholische Welt — 8 Uhr 00

Lebensglück! Feature am 07. Januar 2018 Bayerischer Rundfunk — Bayern 2 — Katholische Welt — 8 Uhr 00

Zum Jahresbeginn haben wir uns wieder alles Gute und viel Glück gewünscht. Was macht uns eigentlich glücklich? Viele individuelle Antworten sind möglich. Wenn sie sich zu einem großen Ganzen fügen sollten, dann ist ein Mensch wohl tatsächlich glücklich. Aber wie schafft man es, das große Ganze zu erkennen? Rita Homfeldt versucht Antworten zu geben. weiterlesen…

Lebenselixier Bewegung — Feature am 12. November 2017 Bayerischer Rundfunk — Bayern 2 — Evangelische Perspektiven — 8 Uhr 30

Lebenselixier Bewegung — Feature am 12. November 2017 Bayerischer Rundfunk — Bayern 2 — Evangelische Perspektiven — 8 Uhr 30

Tue deinem Leib etwas Gutes, damit deine Seele Lust hat, darin zu wohnen“, sagte die Mystikerin Teresa von Avila schon im 15. Jahrhundert. Und der Philosoph Sören Kirkegaard schrieb 1847 an seine Schwägerin: „Allein in der Bewegung ist die Gesundheit und das Heil zu finden.“ Unser Körper in harmonischer Bewegung berührt bis heute unsere Seele und unseren Geist. Wenn sich Menschen rhythmisch zur Musik bewegen ist das Ausdruck purer Lebensfreude. Rita Homfeldt fragt in ihrem Feature, was wir noch heute von der Erkenntnis der Philosophie, der Mystik und der Theologie für unser Leben lernen können? weiterlesen…

Freude, Eifersucht und Neugier — Feature am 24. Juli 2017 Saarländischer Rundfunk — SR2 — HörStoff

Freude, Eifersucht und Neugier — Feature am 24. Juli 2017 Saarländischer Rundfunk — SR2 — HörStoff

Digitale Techniken beeinflussen zunehmend unser Leben. Sie bestimmen, wie wir lernen, wie wir uns informieren, wie wir kommunizieren und arbeiten. Für die meisten ist der Alltag ohne Smartphone, Tablets, Facebook und Apps nicht mehr vorstellbar. Digitale Technik verändert den Umgang mit Frust, Wut oder ungestillten Bedürfnissen. Wenn diese digitalen Geräte zur Affektregulation eingesetzt werden, wird es wirklich gefährlich, sagt Hirnforscher und Neurobiologe Gerald Hütherweiterlesen…

Träume — der tiefe Blick in unsere Seele — Feature am 2. Juli 2017 Bayerischer Rundfunk — BR2 — Katholische Welt

Träume — der tiefe Blick in unsere Seele — Feature am 2. Juli 2017 Bayerischer Rundfunk — BR2 — Katholische Welt

Wir träumen Nacht für Nacht und tauchen dabei in eine kuriose Bilderwelt ein. Oft erinnern wir uns am Morgen nicht mehr daran. Doch manchmal wachen wir nachts plötzlich auf, weil uns etwas erschreckt, überrascht oder emotional bewegt hat. Bildfetzen des Traumes schwirren dann noch im Kopf und beschäftigen eine Weile. Meist lassen wir die Gedanken dazu fallen und vergessen diese Bilder, weil sie uns so unverständlich scheinenweiterlesen…

“Schäm dich!” — Feature am 4. Juni 2017 Bayerischer Rundfunk — BR2 — Evangelische Perspektiven

Schäm dich!” — Feature am 4. Juni 2017 Bayerischer Rundfunk — BR2 — Evangelische Perspektiven

Die Scham ist die Hüterin aber auch Zerstörerin des menschlichen Selbstgefühls. In dieser Doppelrolle sehen Dichter, Philosophen, Psychologen und Soziologen diese Emotion. Und die Kirche? Die Erzählung der Genesis über den Sündenfall ist sozusagen die biblische Parabel über die Scham schlechthin. Als Adam und Eva vom Baum der Erkenntnis essen, verstoßen sie gegen das Gesetz. Sie haben gesündigt und ihnen wird bewusst, dass sie nackt dastehen. In der Scham verbirgt sich also die Leidenschaft, die gegen die Vernunft handeln lässt. Wie ist unser Umgang heute mit diesem Gefühl? Wir leben in einer Gesellschaft der permanenten Selbstdarstellung und der Selfies. Ist Scham heute noch die Wächterin der menschlichen Würde, wie der Psychoanalytiker Leon Wurmser einst feststellte oder sind wir längst schamlos? weiterlesen…

Von der Ladenkirche bis zum mobilen Diakon — Feature am 23. April 2017 Bayerischer Rundfunk BR2 Evangelische Perspektiven

Von der Ladenkirche bis zum mobilen Diakon — Feature am 23. April 2017 Bayerischer Rundfunk BR2 Evangelische Perspektiven

Schon lange erreicht die Kirche viele Menschen nicht mehr. Hat die Kirche die Menschen aus dem Blick verloren? Plötzlich taucht eine alte Idee wieder auf: Wir brauchen niederschwellige Angebote und müssen zu den Menschen gehen, sagen Pfarrer und Diakone. Doch wie soll so ein Angebot ausschauen? Was brauchen die Menschen heute im Zeitalter der Digitalen Medien? Rita Homfeldt hat sich nach Projekten umgeschaut, wo Kirche präsent ist, kreativ wird, etwas wagt und ausprobiert. Manches steckt dabei noch in den Kinderschuhen. Doch immer geht es um echte Begegnungen, Kommunikation und Austauschweiterlesen…

Was die Digitalisierung mit unseren Gefühlen und Stimmungen macht — Feature am 26. März 2017 BR2 Katholische Welt

Was die Digitalisierung mit unseren Gefühlen und Stimmungen macht — Feature am 26. März 2017 BR2 Katholische Welt

Die digitale Technik ist eigentlich als Werkzeug gedacht, wie etwa ein Hammer, nur eben wesentlich komplexer. Sie lässt sich aber auch wunderbar einsetzen, um Affekte zu regulieren, also unsere Gefühle, Stimmungen und Emotionen. So kann man damit beispielsweise Frust und Wut loswerden oder ungestillte Bedürfnisse befriedigen. Wenn diese digitalen Geräte zur Affektregulation eingesetzt werden, wird es wirklich gefährlich, sagt Hirnforscher und Neurobiologe Gerald Hütherweiterlesen…

Wie Verstrickungen und Geheimnisse in Familien wirken — Feature am 22.1.2017 Fragmente des Lebens

Wie Verstrickungen und Geheimnisse in Familien wirken — Feature am 22.1.2017 Fragmente des Lebens

Je mehr Brüche die eigene Lebensgeschichte enthält, desto mehr Brüche gibt es im Selbst, sagen Trauma-Therapeuten. Der Theologe Henning Luther machte die Fragmentiertheit des Lebens zu einer Leitidee seines theologischen Denkens. Er sah das Leben in seiner Bruchstückhaftigkeit und nicht unter dem Ideal von Einheitlichkeit, Kontinuität und Heil. Wie hilfreich ist dieser Impuls in der systemischen Seelsorge für die Menschen? Rita Homfeldt erzählt wie Menschen sich von den Verstrickungen ihres Lebens befreien können, um endlich ihren eigenen Weg zu gehen. weiterlesen…

Ich bin für dich da — Feature am 1.1.2017 Warum sich Ehrenamtliche im Hospiz engagieren

Ich bin für dich da — Feature am 1.1.2017 Warum sich Ehrenamtliche im Hospiz engagieren

Was treibt sie an, dem Tod ins Auge zu sehen? Rita Homfelt hat mit Hospizhelfern gesprochen: Was nimmt man mit aus diesen Begegnungen? Was lernen die Helfer von Sterbenden für ihr eigenes Leben? Die Rolle des Hospizbegleiters ist vielfältig, denn auch Sterben ist einzigartig: Zeit braucht es, Interesse für den Menschen, Mut und keine Berührungsängste.weiterlesen…

Aus Treue, Liebe und Dankbarkeit Wenn Männer Angehörige pflegen

Aus Treue, Liebe und Dankbarkeit Wenn Männer Angehörige pflegen

Pflege ist eine der großen Herausforderungen des 21. Jahrhunderts. Laut Statistischem Bundesamt gibt es heute bereits über 2,6 Millionen Pflegebedürftige in Deutschland. Bis 2030 soll die Zahl auf 3,4 Millionen anwachsen. 70 Prozent aller Pflegefälle werden heute Zuhause versorgt. Wer glaubt, dass sich nur Frauen um die zu Pflegenden kümmern, weil Pflege traditionell den Frauen zugeschrieben wird, irrt. Die Studie des Soziologen Manfred Langehennig zeigt, dass auch Männer Angehörige betreuen und pflegen. Die Zahl wird auf 35 Prozent geschätzt. weiterlesen…

Hospitzhelfer: Ich bin für dich da — Sendung auf 1.1.2017 verschoben Wie Hospizhelfer von Sterbenden fürs Leben lernen

Hospitzhelfer: Ich bin für dich da — Sendung auf 1.1.2017 verschoben Wie Hospizhelfer von Sterbenden fürs Leben lernen

Bayerischer Rundfunk BR2 — 18.9.2016 8:30 — Evangelische Perspektiven — Hospizhelfer

Sie widmen einen Teil ihrer Zeit Schwerstkranken und ihren Angehörigen — Hospizhelfer. Sie sind Therapeuten im eigentlichen Sinne des Wortes, bedeutet doch das altgrieische “therapeuein” nicht nur heilen und pflegen, sondern auch dienen und begleiten. Hospizhelfer sind für Schwerstkranke da, freiwillig, gern und umsonst. Ein ehrenamtlicher Dienst. Eine Herausforderung. weiterlesen…

Ist Gott online? Facebook, Twitter und Co. — Kirche und Social Media

Ist Gott online? Facebook, Twitter und Co. — Kirche und Social Media

Allein Facebook hat weltweit knapp 1,5 Milliarden aktive Nutzer, deutschlandweit werden sie auf 28 Millionen geschätzt. Die Unternehmen, die Medien, die Politik und die Kirchen reagieren darauf. Als Papst Benedikt XVI 2012 seinen ersten Tweet veröffentlichte, setzte er einen Meilenstein. Die Diskussion, ob Kirche ins Netz soll, war damit in der Katholischen Kirche beendet und die Richtung klar: Kirche geht online. Und die evangelische Kirche? Der EKD-Ratsvorsitzende Heinrich Bedford-Strom hat ein eigenes Facebookprofil und twittert.weiterlesen…

Fitnesstracker und Co. Wenn der Chip alles über uns verrät

Fitnesstracker und Co. Wenn der Chip alles über uns verrät

Fitnesstracker, Smartwatches und Co.
Hessischer Rundfunk HR2 — 1.5.2016 11:30 — Camino

Die Technik an sich ist nicht neu. Sensoren findet man reichlich in unserer Umgebung: Rauchmelder, Bewegungsmelder oder die automatische Herdabschaltung sind Beispiele dafür. Sie machen den Wohnraum von alten Menschen sicherer und ermöglichen ihnen ein weitgehend selbstständiges Leben. Fachleute sprechen von altersgerechten Assistenzsystemen, zu denen auch sogenannte Wearables gehören.weiterlesen…

Gesellschaft ohne Perspektive? Die Folgen der digitalen Arbeitswelt Bayern 2 — 29.5.2016 8:30 — Evangelische Perspektiven

Gesellschaft ohne Perspektive? Die Folgen der digitalen Arbeitswelt Bayern 2 — 29.5.2016 8:30 — Evangelische Perspektiven

Die neue Arbeitswelt in der digitalen Revolution

Sie verändert das Arbeitsleben grundlegend. Bereits heute bestimmt die Digitalisierung in vielen Bereichen wie wir kommunizieren, arbeiten und wirtschaften. Es ist also ein Veränderungsprozess, der längst begonnen hat. Doch die Entwicklung, die von Technik und neuen Technologien getrieben ist, geht weiter. Über Algorithmen interagieren und kommunizieren Maschinen miteinander.weiterlesen…

Social Media: Kirche online Bayern 2 — 11.4.2016 21:05 — Theo.Logik

Social Media: Kirche online Bayern 2 — 11.4.2016 21:05 — Theo.Logik

Social Media — Wir müssen auch ins Netz! Kirche und soziale Netzwerke. Die Anfänge der sozialen Netzwerke liegen Jahre zurück. Facebook ist seit 12 Jahren online. Es folgen Youtube, Twitter, Instagram, WhatsApp und Snapchat. Die sozialen Netzwerke sind eine Erfolgsgeschichte — sie durchdringen unser Leben privat wie beruflich. Allein Facebook hat weltweit knapp 1,5 Milliarden aktive Nutzer, deutschlandweit werden…weiterlesen…

Veröffentlicht am von

Big Data — Der vermessene Mensch Bayern 2 — 10.01.2016 08:30 — Evangelische Perspektiven

Big Data und die Körperdaten

Vieles, was den Menschen ausmacht wird erfasst, gemessen und ausgewertet. Ein Ende ist nicht in Sicht. Sensoren, die Menschen am Körper tragen, machen es möglich. Sie messen und kontrollieren ständig biologische Parameter wie Puls und Blutdruck. Alten Menschen sollen sie das Leben erleichtern und selbstbestimmter machen. Doch diese Technik dient auch jüngeren Menschen. Als sogenannte Selbstvermesser wollen sie mit den ausgewerteten Ergebnissen einer Fitness-App ihr Leben optimieren und gesünder gestalten.weiterlesen…

Lebensfreude oder -frust — was bleibt? Lebens- und Sinnfragen im hohen Alter Bayern 2 — 22.11.2015 08:30 — Evangelische Perspektiven

Lebensfreude oder -frust — was bleibt? Lebens- und Sinnfragen im hohen Alter Bayern 2 — 22.11.2015 08:30 — Evangelische Perspektiven

Alter hat verschiedene Gesichter. Mit 60 sieht es anders aus als mit 70 oder gar mit 80 und darüber. Wissenschaftler haben festgestellt, dass das sogenannte hohe Alter ab 80 zunehmend geprägt ist von körperlichen Gebrechen. Das Hören und die Sehkraft lassen nach. Das Gehen fällt oft schwer. Das Gedächtnis ist nicht mehr so fit. Und…weiterlesen…

Ambulantes Kinderhospiz — Hilfe im Alltag Bayern 2 — 26.7.2015 08:05 — Katholische Welt

Mut, Ausdauer und Hoffnung — Tag für Tag Das Ambulante Kinderhospiz hilft Von Rita Homfeldt Eigentlich wollte Yannik zum Skaten. Doch es kommt anders. Leukämie bedroht plötzlich sein Leben. Die ganze Familie bangt um ihn. Der Krankheitsverlauf des 12-Jährigen ist dramatisch und ungewiss. Ein anderer Fall: Anna. Sie erkrankt mit drei Jahren an einer unheilbaren Stoffwechselerkrankung und…weiterlesen…

Arbeitsplatz mit Seele — Ein Auslaufmodell in der digitalen Arbeitswelt Bayern 2 — 19.7.2015 8:30 — Evangelische Perspektiven

Arbeitsplatz mit Seele — Ein Auslaufmodell in der digitalen Arbeitswelt Bayern 2 — 19.7.2015 8:30 — Evangelische Perspektiven

Die Digitalisierung beschleunigt unsere Welt: neue Technik, neue Medien und Kommunikationsformen. Sie beeinflusst unsere Arbeitswelt dramatisch, die schon lange im Umbruch ist: Leiharbeitsverhältnisse, geringfügig Beschäftigte, Zeitverträge. Sogenannte prekäre Arbeitsverhältnisse haben den lebenslangen Arbeitsplatz abgelöst. Sicherheit im Arbeitsleben gibt es kaum noch. Dafür kann man heute über Internet-Plattformen flexibel von jedem Ort aus zu jeder Zeit…weiterlesen…

Seminar: Bewusster Leben — Lebensqualität neu entdecken WIFI — Reutte 23. Mai 2015

Seminar: Bewusster Leben — Lebensqualität neu entdecken WIFI — Reutte 23. Mai 2015

Ständige Erreichbarkeit, Termindruck und Stress bestimmen unser tägliches Leben. Die Weltgesundheitsorganisation WHO zählt beruflichen Stress zu den größten gesundheitlichen Gefahren des 21. Jahrhunderts. Jeder dritte Arbeitnehmer fühlt sich dauerhaft gestresst. Manche erkranken gar an Burnout oder fühlen sich psychisch überlastet. Soweit muss es nicht kommen. Bewusst einmal aus dem Hamsterrad aussteigen, will gelernt sein. Da…weiterlesen…

Gene teilen mit einem Unbekannten — Spenderkinder und ihre schwierige Familiengeschichte SR2 Kulturradio — 6. Juni 2015 9:05 -9:30 — Hör Stoff

Gene teilen mit einem Unbekannten — Spenderkinder und ihre schwierige Familiengeschichte SR2 Kulturradio — 6. Juni 2015 9:05 -9:30 — Hör Stoff

Das Geschäft mit dem Kinderwunsch blüht. Heute spricht man gar schon von genetischem Patchwork: Künstliche Befruchtung, Eizellspende, Leihmütter… Ärzte können heute vielen Wunscheltern zum Kind verhelfen. Doch nicht alle Methoden sind in Deutschland erlaubt. Allerdings haben diese Methoden eins gemeinsam. Sie verändern das traditionelle Familienbild von Vater-Mutter-Kind. Das gilt auch für die Samenspende, die hierzulande…weiterlesen…

MoDiMiDoFrSaSo — Beschleunigt, verdichtet, durchgetaktet — die Digitale Arbeitswelt DeutschlandRadio Kultur, Zeitfragen: Wirtschaft und Soziales, 5. Mai 2015 19.30 — 20.00

Termindruck, E-Mail-Flut und ständige Erreichbarkeit bestimmen heute unseren Berufsalltag. Die Digitalisierung macht es möglich: immer mehr, immer schneller, immer mehr Optionen. Doch die Menschen kommen an ihre Grenzen. Sie fühlen sich gestresst. Einfach aus dem beschleunigten Arbeitsleben auszusteigen, ist für die meisten nicht möglich. Was muss sich am Arbeitsplatz verändern? Was kann der Einzelne tun?…weiterlesen…

Die Globale Ungerechtigkeit wächst — Arm trotz Arbeit — Wo bleibt die Gerechtigkeit? Bayern 2 — 23.2.2015 21:05 — Theo.Logik

Über Gott und die Welt Die Verfallszeit tagesaktueller Themen ist heutzutage oft erschreckend klein. Darunter leiden vor allem die etwas komplizierten Fragen und Antworten aus den Bereichen Religion, Theologie, Philosophie und Weltanschauung. Theo.Logik versucht diese Lücke zu schließen.weiterlesen…

Ich bin für dich da — Wie Hospizhelfer von Sterbenden für das Leben lernen Bayern 2 — 8.3.2015 8:30 — Evangelische Perspektiven

Ich bin für dich da — Wie Hospizhelfer von Sterbenden für das Leben lernen Bayern 2 — 8.3.2015 8:30 — Evangelische Perspektiven

Sie widmen einen Teil ihrer Zeit Schwerstkranken und ihren Angehörigen — Hospizhelfer. Sie sind Therapeuten im eigentlichen Sinne des Wortes, bedeutet doch das altgriechische therapeueinnicht nur heilen und pflegen, sondern auch dienen und begleiten. Hospizhelfer sind für Schwerstkranke da, freiwillig, gern und umsonst. Ein ehrenamtlicher Dienst. Eine Herausforderung. Die Auseinandersetzung mit dem Leben, dem Sterben und dem…weiterlesen…

Verschleiertes Christentum Dubai Bayern 2 — 11.1.2015 8:30 — Evangelische Perspektiven

Verschleiertes Christentum Dubai Bayern 2 — 11.1.2015 8:30 — Evangelische Perspektiven

Evangelische Christen in Dubai Dubai liegt — umgeben von der arabischen Wüste — am Persischen Golf. Eine Stadt der Superlative. Spekta kuläre architektonische Bauwerke wie der höchste Wolkenkratzer der Welt “Burj Khalifa”, das Wahrzeichen von Dubai, das Luxushotel “Burj al Arab” oder die künstlich angelegte Insel “The Palm, Jumeirah” machten die Metropole am Golf weltbekannt. Zahlreiche sogenannte Expatriates, kurz…weiterlesen…

Arbeiten unter Hochdruck — Auf der Suche nach Zeit Bayern 2 — 1.1.2015 8:30 — Evangelische Perspektiven

Arbeiten unter Hochdruck — Auf der Suche nach Zeit Bayern 2 — 1.1.2015 8:30 — Evangelische Perspektiven

Termindruck, E-Mail-Flut und ständige Erreichbarkeit. Das Leben verdichtet sich. Die Weltgesundheitsorganisation WHO zählt beruflichen Stress zu den größten Gefahren des 21. Jahrhunderts. Das betrifft nicht nur ein paar Multitasking geplagte Manager, sondern die breite Masse der Gesellschaft. Jeder dritte Arbeitnehmer fühlt sich dauerhaft gestresst, melden die Krankenkassen. Wissenschaftler haben längst festgestellt, dass die Gesundheit auch…weiterlesen…

Reden statt streiten — Konflikte friedlich lösen SR2 Kulturradio — 25.10.2014 9:05 — Hör Stoff

Konflikte gehören zum Leben, denn wo Menschen zusammenkommen, treffen unterschiedliche Meinungen, Vorstellungen und Interessen aufeinander. Jeder will Recht haben, weiß was das Beste ist, will sich durchsetzen. Das mag sehr menschlich sein, funktioniert aber nicht. Die Schuld dafür sucht man dann beim anderen. Und so schaukeln sich Konflikte hoch und drohen zu eskalieren. Wut und…weiterlesen…

Durststrecke Lebensmitte Bayern 2 — 13.7.2014 8:30 — Evangelische Perspektiven

Völlig zwischen den Stühlen fühlen sich die meisten Menschen in der Lebensmitte, einer Zeit, die altersmäßig nicht genau definiert werden kann, die aber bei fast allen Menschen von Abschieden und Umbrüchen geprägt ist. Die Todesfälle im eigenen Umfeld häufen sich, das Leben wird spürbar kürzer, das stellt vieles in Frage, die Seele braucht Neuorientierung. Spezielle…weiterlesen…

Zwischen Nächstenliebe und Pflege im Minutentakt Bayern 2 — 11.5.2014 8:30 — Evangelische Perspektiven

Der morgige 12. Mai, der Geburtstag der “Pflege-Ikone” Florence Nightingale, gilt als internationaler Tag der Pflege. Diese sieht heute in der Regel so aus: Zwei Minuten Kämmen, zwei Minuten Medikamentengabe, 14 Minuten Ganzkörperpflege — aber wann ist Zeit für die Seele? Und wer pflegt eigentlich die Pfleger? In den Evangelischen Perspektiven spricht Rita Homfeldt mit Altenpflegern über…weiterlesen…

Der Klang des Lebens Bayern 2 — 23.3.2014 — Der Klang des Lebens

Musik öffnet die Seele — auch bei Demenzkranken. Musik ist wie ein Wunder, sie weckt Erinnerungen, wo keine mehr vermutet werden. Sie bringt alte und demente Menschen zurück ins Hier und Jetzt. Rita Homfeld hat genau zugehört, wie Musikpädagogen in Altenheimen mit der Musik zu der Seele der Menschen kommen – Musik, sagt sie, ist der “Klang…weiterlesen…

Nicht alleingelassen — Spirituelle Begleitung von Demenzerkrankten SR2 Kulturradio — 16.3.2014 20:04 — Orientierung

1,4 Millionen Menschen leiden in Deutschland an Demenz. Tendenz steigend. Schon heute machen sie in den Pflegeheimen etwa die Hälfte der Bewohner aus. Das Gedächtnis geht nach und nach verloren, doch die Gefühle bleiben: Angst, Glück, Freude und Liebe, all das können diese Menschen noch empfinden. Menschliche Wärme schafft Kommunikation, die durch die Sprache bei…weiterlesen…

Wenn das Leben kippt… Bayern 2 — 19.1.2014 — Evangelische Perspektiven

Wo bleibt der Mensch in der Intensivstation? Diese Frage beschäftigt Patienten, Angehörige, Ärzte und Seelsorger, seit es diese medizinischen Möglichkeiten gibt. Oft wird die Intensivmedizin auch Apparatemedizin genannt – und die besondere Aufgabe für alle Beteiligten liegt darin, für den Patienten lebens- und überlebenswichtige Entscheidungen treffen zu müssen. Rita Homfeld gibt Einblicke über die Herausforderungen…weiterlesen…